FANDOM


Nachdem alle mehr oder weniger wohlbehalten am Strand angekommen sind und nach dem überstürzten letzten Teilstück des Weges wieder bei Atem sind, sichtet ihr die Beute:

  • Zwei Fässer - hoffentlich gefüllt mit Lebensmitteln
  • eine große Holzkiste, von zwei Leuten zu tragen, gefüllt mit der Kleidung des Kapitäns sowie weiteren Stoffteilen (Flaggen)
  • Seekarten in verschiedenen Maßstäben, die die komplette Route von Oriath nach Wraeclast (oder zurück...) abdecken sowie Schreibzeug (Federkiele, schwarze Tinte, einige Bögen Pergament) und Zirkel
  • eine kleine Kiste, die sich nach ein wenig weiterer Bearbeitung öffnen lässt und einen stoßfest in schwarzem Seidenstoff verpackten Kompass sowie das Logbuch des Schiffes freigibt.


Was wollt ihr tun?

[...]


Am Abend nimmt sich sicherlich jemand die Zeit, das Logbuch zu lesen.

Logbuch der "Seeadler"Bearbeiten

(Fregatte seiner Majestät Ludovigo VIII., Herrscher über Oriath und alle angeschlossenen Territorien nach dem Willen der Götter)

Erster EintragBearbeiten

Sind von Seegaard aus bei gutem Wind ausgelaufen. Kurs Süd-Südwest auf die Nordostküste von Wraeclast. Maat Matthis teilt mein Misstrauen gegenüber den Landratten von der Akademie und überprüft den Spezialkompass ein Dutzend Mal jeden Tag - so weit scheint er zu funktionieren.

Zweiter EintragBearbeiten

Land kommt in Sicht. Wir werden uns östlich von Wraeclast halten und die Umsegelung südwärts beginnen. Matthis berichtet von Fehlweisungen des Kompasses: Vor seinen Augen verschob sich die Südweisung bei gerader Fahrt um 30° in das Landesinnere. So viel zu Magiern und nautischen Instrumenten! Wir verlassen uns weiterhin auf unseren Sextanten, der Kompass wird wohlverpackt (und unbenutzt) zur Akademie zurückkehren.

Dritter EintragBearbeiten

Nacht. Ein Rumpeln und Grollen wie von einem Erdbeben, die See ist aufgewühlt. Schwerer Seegang, aber wir liegen gut im Wasser.

Vierter EintragBearbeiten

Am nächsten Morgen ist wieder Stille. Algenteppiche voraus - wie können sie sich in derStrömung halten?

Fünfter EintragBearbeiten

Die Algen hängen am Schiff und behindern das Ruder. Werde Klaas und Jotun zum Schrubben herunterlassen. Das wird sie lehren, während ihrer Wache zu schlafen und dann noch Ausflüchte zu machen. Bunter Lichterregen, pah.

Sechster EintragBearbeiten

Jotun und Klaas sind tot. Als sie die Algen berührten, wurden sie unter Wasser gezerrt und verschwanden. Das Ruder ist komplett mit Algen verklumpt und wir sind auf ein Riff gelaufen. Schande über mich! Verdammnis über dieses unglückselige Land!

Siebter EintragBearbeiten

Bunter Lichterregen in der Nacht - es ist wahr!

Die Erscheinung überspannt den Himmel von einem Ende fast bis zum anderen Ende. Es flackert und flimmerte, die Algen erstrahlten in allen Farben des Regenbogens. Nach 4-5 Atemzügen war das Schauspiel wieder vorbei.

Letzter EintragBearbeiten

Wir müssen an Land. Bei Ebbe sind es kaum 200 Schritt, das Schiff bricht bald auseinander. Wir nehmen mit, was wir können. Unsere Wetterseher weigern sich, ins Beiboot zu steigen und faseln von einer übernatürlichen Präsenz. Was hilft es? WIr müssen das Schiff verlassen. Letzter Eintrag, Kapitän Dargor verlässt das Schiff.

Nachtrag (in einer anderen Schrift)

Sie sind fort. Der Dschungel hat sie verschlungen, so wie er gesagt hat. Wir reden mit ihm, wir beten.